Atherobesity - DFG KFO 152 "Fett und Gefäß"

Teilprojekt 9

Teilprojektleiter:

 

Prof. Dr. med. Daniel Teupser Prof. Dr. med. Joachim Thiery
Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik
Universität Leipzig Universität Leipzig
Paul-List-Straße 13-15 Paul-List-Straße 13-15
04103 Leipzig 04103 Leipzig
Tel.: +49 341 97 22204 Tel.: +49 341 97 22200
Fax: +49 341 97 22209 Fax: +49 341 97 22209
teupser@medizin.uni-leipzig.de thiery@medizin.uni-leipzig.de

 

Zusammenfassung des Teilprojekts:

Die Adipositas gilt als Risikofaktor der Atherosklerose. Genetische Faktoren spielen sowohl bei der Gewichtsregulation als auch bei der Entstehung der Atherosklerose eine wesentliche Rolle. In Vorarbeiten haben wir durch Kopplungsuntersuchungen (QTL-mapping) in 384 F2 Tieren einer Kreuzung atheroskleroseempfindlicher C57BL/6 und atheroskleroseresistenter BALB/cByJ Mäuse auf dem LDL-Rezeptor defizienten Hintergrund einen signifikanten Lokus der Atheroklerosedisposition auf Chromosom 2 (Chr2) identifiziert (laufende DFG-Förderung unter der Kennziffer Te 342/5-1). Interessanterweise co-segregiert der von uns identifizierte Lokus mit einem Lokus für die Masse des omentalen, parametralen/epididymalen und perirenalen Fettes sowie der Gesamtfettmasse. In Teilprojekt 9 soll die Hypothese geprüft werden, daß Atherosklerose und Fettgewebsmassen durch identische Gene des Chr2 Lokus reguliert werden. Um dies zu testen wollen wir die verantwortlichen Gene durch Expressions-Kopplungsanalyse (eQTL-mapping) eingrenzen. Hierzu werden zunächst genomweite Expressionsuntersuchungen in asservierten Geweben einer Subgruppe von 176 Tieren durchgeführt und die genetische Regulation der differentiell exprimierten Gene durch Assoziation mit den bereits vorhandenen genetischen Markern dieser Tiere bestimmt. Gene des Chr2 Lokus, die signifikante eQTLs aufzeigen, werden in funktionellen Untersuchungen in kultivierten Zellen und Geweben der Parentalstämme weiter untersucht. Kandidatengene, die durch funktionelle Untersuchungen eingegrenzt wurden, werden für in-vivo Untersuchungen im BAC-transgenen Tiermodell exprimiert um den Einfluß auf Atherosklerose und Fettgewebsmasse zu untersuchen.

Publikationen:

  1. Burkhardt R, Sündermann S, Ludwig D, Ceglarek U, Holdt LM, Thiery J, Teupser D. Co-segregation of aortic root atherosclerosis and intermediate lipid phenotypes on chromosomes 2 and 8 in an intercross of C57BL/6 and BALBc/ByJ LDLR-/- mice. Arterioscler Thromb Vasc Biol. 2011; Epub ahead of print.
Impressum | Kontakt | © 2014 Autor: Prof. Dr. M. Blüher